FAQ Ausbildung

Wie lange dauert die Ausbildung zum Make Up Artist / Visagist?

Die Ausbildung zum Visagisten / zur Visagistin (= Baseclass) dauert an der beast ca. 2,5 Monate (11-12 Wochen). Die Ausbildung zum Make-up-Artist & Hairstylist (= Masterclass) dauert ein Semester (ca. 5 Monate). Die genaue Dauer kann je nach Jahreszeit/Semester aufgrund von Ferien/Feiertagen gering variieren. Die genauen Zeiten können Sie den Ausbildungsplänen entnehmen.

Zuletzt aktualisiert am 2016-02-28 von darki777.

Wann beginnen die Ausbildungen?

Die Ausbildungen beginnen immer Anfang März zum Sommersemester und Ende September zum Wintersemester.

Zuletzt aktualisiert am 2016-02-25 von darki777.

Gibt es Ferien während der Ausbildungszeit?

Ferien gibt es nur im Wintersemester (betrifft die Masterclass) über Weihnachten und den Jahreswechsel. Im Sommersemester gibt es keine Ferien, es können aber aufgrund von Feiertage Brückentage entstehen. Genaues können Sie dem Ausbildungsplan entnehmen.

Zuletzt aktualisiert am 2016-02-28 von darki777.

Welche unterschiedlichen Ausbildungsmöglichkeiten gibt es an der Beauty Academy Stuttgart?

Wir bieten eine Ausbildung zum Visagisten / zur Visagistin an. Das ist die Baseclass. Zudem bieten wir eine Ausbildung zum Make Up Artist & Hairstylist an, das ist die Masterclass. Außerdem bieten wir die Highclass zum Make Up Artist & Hairstylist an, dies ist jedoch eine Fortbildung, die ausschließlich für Visagisten zugänglich ist, die entweder zuvor schon die Baseclass an der beast absolviert haben oder nachweislich eine in Dauer und Qualität vergleichbare Visagistenausbildung (mit ca. 30 Vollzeit-Unterrichtstagen rein im Fach „Visagismus“).

Zuletzt aktualisiert am 2016-02-28 von darki777.

Welche Fächer beinhaltet die Ausbildung zum/zur Visagist/Visagistin?

Die beast-Ausbildung „Baseclass“ zum Visagisten / zur Visagistin beinhaltet folgende Fächer:

Visagismus (ca.30 Tageseinheiten)

Kosmetik Basiswissen (2 Tageseinheiten)

Farbenlehre (2 Tageseinheiten)

Kaufmännische Grundlagen (1 Tageseinheit)

Existenzgründung (1 Tageseinheit)

Branchenlehre (1 Tageseinheit)

Kommunikation und Kundenumgang (2 Tageseinheiten)

Maniküre (2 Tageseinheiten)

Zuletzt aktualisiert am 2016-02-28 von Carola Bopp.

Welche Fächer beinhaltet die Ausbildung zum Make Up Artist und Hairstylist?

Die beast-Ausbildung „Masterclass“ zum Make Up Artist & Hairstylist beinhaltet folgende Fächer:

- Visagismus (ca.30 Tageseinheiten)

- Kosmetik Basiswissen (2 Tageseinheiten)

- Farbenlehre (2 Tageseinheiten)

- Make Up für Film und HD (1 Tageseinheit)

- Kaufmännische Grundlagen (1 Tageseinheit)

- Existenzgründung (1 Tageseinheit)

- Branchenlehre (1 Tageseinheit)

- Kommunikation und Kundenumgang (2 Tageseinheiten)

- Maniküre (2 Tageseinheiten)

- Kunst (7 Tageseinheiten)

- Airbrush (2 Tageseinheiten)

- Bodypainting (2 Tageseinheiten)

- Hairstyling (11-12 Tageseinheiten)

- Historische Looks (4 Tageseinheiten)

- Special Effects (6 Tageseinheiten)

- Digitale Bildbearbeitung (2 Tageseinheiten)

- Fotodesign für Make Up Artists (4 Tageseinheiten)

Zuletzt aktualisiert am 2016-02-28 von Carola Bopp.

Welche Fächer beinhaltet die Fortbildung „Highclass“ zum Make Up Artist&Hairstylist?

Die beast-Fortbildung „Highclass“ zum Make Up Artist & Hairstylist beinhaltet folgende Fächer:

 

- Make Up für Film und HD (1 Tageseinheit)

 

- Kunst (7 Tageseinheiten)

- Airbrush (2 Tageseinheiten)

- Bodypainting (2 Tageseinheiten)

- Hairstyling (11-12 Tageseinheiten)

- Historische Looks (4 Tageseinheiten)

- Special Effects (6 Tageseinheiten)

- Digitale Bildbearbeitung (2 Tageseinheiten)

- Fotodesign für Make Up Artists (4 Tageseinheiten)

Zuletzt aktualisiert am 2016-02-28 von Carola Bopp.

Wie sind die Ausbildungszeiten?

Die Unterrichtszeiten finden immer von Dienstag – Freitag statt. Gesetzliche Feiertage (Baden-Württemberg) sind unterrichtsfrei, vereinzelt entstehen auch Brückentage. Die Uhrzeiten sind von 10:00 bis ca. 18:00 Uhr angesetzt inklusive 1 Stunde Mittagspause. Je nach Fach und Durchkommen, kann der Unterricht auch schon mal früher fertig sein, das variiert. 

 

Zuletzt aktualisiert am 2016-02-28 von Carola Bopp.

Wie kann ich mich zur Ausbildung zum Visagist oder Make-up-Artist & Hairstylist bewerben?

Für die Bewerbung benötigen wir drei Dinge:

- Ausgefüllten und unterschriebenen Ausbildungsvertrag (steht zum Download bereit)

- Einen tabellarischen Kurzlebenslauf

- Ein selbstverfasstes Motivationsschreiben (max. eine DIN-A-4-Seite) in welchem in eigenen Worten beschrieben wird, warum Sie die Ausbildung machen möchten, was Sie sich davon versprechen und was Ihre eigenen beruflichen Ziele sind.

Wenn alle drei Dokumente bei uns eingegangen sind (per Post, E-Mail oder Fax), ist die Bewerbung vollständig. Dann beraten wir uns und geben Ihnen innerhalb von 14 Tagen postalisch Bescheid, ob Sie zur Ausbildung angenommen wurden.

Zuletzt aktualisiert am 2016-02-28 von Carola Bopp.

Ist der Beruf des Make Up Artist/Hairstylist oder Visagist in Deutschland staatlich anerkannt?

Der Beruf „Make Up Artist“ oder „Visagist“ sind in Deutschland leider nicht staatlich anerkannt. Deshalb gibt es auch für beide keine klare Vorgaben, welche Inhalte in einer Ausbildung unterrichtet werden müssen. Dadurch kann jede Schule unterrichten, was sie möchte. Wir machen es uns zur Aufgabe, obwohl es keine staatliche Verpflichtung dazu gibt, ein Unterrichtsangebot anzubieten, das auf die tatsächlichen Berufserfordernisse eingeht, gewährleistet durch ein bisher einzigartiges Spektrum an Fächern und Fachwissen hochqualifizierter Dozenten, gepaart mit einer hohen Verknüpfung aus theoretischem Wissen und praktischer Übung.

Wir heben uns zudem von anderen Schulen ab, indem wir uns selbst höchste Standards in den Bereichen Neutralität, Vielseitigkeit des Curriculums und Professionalität in Didaktik und Dozentenkompetenz setzen, die bei uns in bisher einzigartiger Weise konsequent durchgeführt werden.

Zuletzt aktualisiert am 2016-02-28 von Carola Bopp.

Ist die Ausbildung zum Make Up Artist/Hairstylist oder Visagist staatlich anerkannt?

Da der Beruf „Visagist“ oder auch „Make Up Artist“ in Deutschland staatlich nicht anerkannt ist (siehe vorherige Frage), ist auch die Ausbildung zu diesen Berufen grundsätzlich nicht staatlich anerkannt. Es gibt ein Angebot der Kammer Hamburg, die Prüfung zum Visagisten abzunehmen. Allerdings gilt dies nur als Fortbildungsprüfung für Teilnehmer, die zuvor schon eine Ausbildung zum Friseur / zur Friseurin oder Kosmetiker/in absolviert haben. Den Absolventen der beast-Masterclass ist der Zugang zu dieser Prüfung auf eigene Kosten möglich, sofern sie oben genannte Voraussetzungen mitbringen.

Zuletzt aktualisiert am 2016-02-28 von Carola Bopp.

Gibt es ein Mindestalter für die Ausbildung an der Beauty Academy Stuttgart?

Ja, um eine Ausbildung in der beast machen zu können, muss man bei Ausbildungsbeginn mindestens 18 Jahre alt sein.

Zuletzt aktualisiert am 2016-02-28 von Carola Bopp.

Was ist der Unterschied zwischen einem Make Up Artist und einem Visagist?

An sich werden die Begriffe „Make Up Artist“ und „Visagist“ oft beliebig verwendet. Allerdings hat sich in der Praxis inzwischen eine Unterscheidung abgezeichnet, die zumeist üblich ist: der Visagist schminkt i.d.R. Privatkunden, z.B. Bräute oder für Veranstaltungen, sowie im Parfümerie-Einzelhandel z.B. am Counter. Der Make Up Artist hingegen arbeitet auch im Bereich der Photoshootings oder im Film- und Fernsehbereich, für die Modeszene (Fashionshows) und im kommerziellen/redaktionellen Bereich. Die Arbeit ist oft kreativer und muss noch sauberer und stilsicherer sein als die vom Visagisten. Deshalb bedarf es hier auch einer intensiveren Ausbildung.

Zuletzt aktualisiert am 2016-02-28 von Carola Bopp.

Was ist der Unterschied zwischen einem Make Up Artist und einem Maskenbildner?

Der Beruf des Maskenbildners/ der Maskenbildnerin ist in Deutschland (im Gegensatz zur Ausbildung zum Make Up Artist) staatlich anerkannt. Es ist eine klassisch 3-jährige Ausbildung. Die meisten Maskenbildner machen vor ihrer Ausbildung noch die Friseur-Lehre, was jedoch nicht zwingend notwendig ist. Inhaltlich ist der Unterschied zwischen Make Up Artist in den Arbeitsfeldern zu sehen: Maskenbildner lernen noch stärker verändernde Maßnahmen, schminken „für die letzte Reihe“ gut sichtbar, erstellen künstliche Gesichtsteile, knüpfen Perücken und Bärte und arbeiten später eher im Theater- und Film-Bereich. Ein Make Up Artist lernt eher das exakte und feine Schminken für Beauty-Aufnahmen und verwendet zu einem großen Teil auch andere Produkte. Die Berufe überschneiden sich also, gehen jedoch in unterschiedliche Richtungen. Im Internationalen Sprachgebrauch ist die Unterscheidung schwieriger, da „Make Up Artist“ auch der Englische Begriff für „Maskenbildner“ ist. In Deutschland wird jedoch klar unterschieden.

Zuletzt aktualisiert am 2016-02-28 von Carola Bopp.

Was ist der Unterschied zwischen einer Kosmetikerin und einem Make Up Artist bzw. Visagist?

Der Beruf „Kosmetiker-/in“ ist ein staatlich anerkanntes Berufsbild in Deutschland. Es befasst sich mit der pflegenden Kosmetik, wohingegen der Visagist oder Make Up Artist sich primär mit der dekorativen Kosmetik befasst. In der Berufsausbildung zum/r Kosmetiker/in sind zwar zumeist auch ein paar Make-up-Einheiten enthalten, diese sind jedoch bei Weitem nicht mit einer fundierten Visagismus-Ausbildung zu vergleichen. In der Berufspraxis bietet der/die Kosmetiker/in Gesichtsbehandlungen an, führt Peelings, Ausreinigungen, Massagen, Masken etc. durch, während der/die Visagist/in oder Make Up Artist für das Make Up (Schminken) zuständig ist.

Zuletzt aktualisiert am 2016-02-28 von Carola Bopp.

Welche Vorkenntnisse oder schulischen Abschlüsse braucht man, um die Ausbildung zum Make Up Artist / Hairstylist oder Visagist zu machen?

Es sind keine konkreten Schulabschlüsse oder Notenschnitte zur Ausbildung zum Make Up Artist oder Visagist Voraussetzung. Allerdings ist eine künstlerische Begabung sowie Begeisterung für Beauty-Produkte von Vorteil. Um im späteren Berufsleben erfolgreich sein zu können, sind Zielstrebigkeit, Ausdauer und Teamfähigkeit sehr wichtige Indikatoren. Für eine Ausbildung an der beast muss zudem die Volljährigkeit gegeben sein.

Zuletzt aktualisiert am 2016-02-28 von Carola Bopp.

Was kostet die Ausbildung zum Make Up Artist / Hairstylist?

Die Masterclass zum Make Up Artist und Hairstylist kostet insgesamt 8.000,- Euro (inkl. MwSt.). Falls einzelne Fächer aufgrund von Vorbildung weggelassen werden können, kann der Preis entsprechend günstiger werden. Der Betrag ist in zwei je hälftigen Raten von je 4.000,- Euro zu zahlen. Die erste Rate ist bis spätestens zwei Wochen vor Ausbildungsbeginn fällig, die zweite Rate ist bis spätestens zwei Wochen vor der Zwischenprüfung fällig.

Zuletzt aktualisiert am 2016-02-28 von Carola Bopp.

Was kostet die Ausbildung zum Visagist / zur Visasgistin?

Die Baseclass zum Visagist kostet 4.300,- Euro (inkl. MwSt.). Die Kosten sind bis spätestens zwei Wochen vor Ausbildungsbeginn fällig. Eine Ratenzahlung ist nicht möglich.

Zuletzt aktualisiert am 2016-02-28 von Carola Bopp.

Wie viele Schüler sind an der beast in einer Klasse?

Die Klassen umfassen maximal 16 Teilnehmer.

Zuletzt aktualisiert am 2016-02-28 von Carola Bopp.

Wie sind die Bewerbungsfristen zur Ausbildung an der Beauty Academy Stuttgart?

Da wir vertraglich verpflichtet sind, auf eine Bewerbung innerhalb von 14 Tagen zuverlässig zu reagieren, füllen sich die Kurse stetig. Insofern macht es Sinn, sich so früh wie möglich zu bewerben, da die Kurse sonst im Zweifel schon voll sein könnten. Es gibt keine klaren Bewerbungsfristen aber um noch Chancen auf einen Platz zu haben, sollten die Bewerbungen bis spätestens zwei Monate vor Ausbildungsbeginn eingegangen sein.

Zuletzt aktualisiert am 2016-02-28 von Carola Bopp.

Gibt es Fördermöglichkeiten für die Ausbildung an der Beauty Academy Stuttgart?

Da das Berufsbild und somit die Ausbildung staatlich nicht anerkannt ist (siehe oben), ist es grundsätzlich sehr schwierig, Fördermöglichkeiten vom Staat zu bekommen. Es gibt Einzelfälle, in denen Unterstützung z.B. von der Berufsgenossenschaft schon gewährleistet wurde, aber z.B. das klassische Bafög wird leider nicht gewährleistet. Es lohnt sich im Einzelfall beim Sachbearbeiter des Amtes nachzufragen.

Zuletzt aktualisiert am 2016-02-28 von Carola Bopp.

Wie sehen die Berufschancen für Make-up-Artists / Visagisten aus?

Es gibt unterschiedliche Wege für einen Make Up Artist/Visagist: zum einen ist die Arbeit im Parfümerie-Einzelhandel z.B. am Counter möglich, als Freelancer oder in Festanstellung. Dies bietet eine sehr gute Grundlage, um in der Beauty-Industrie Fuß zu fassen, was zu weiterführenden Job-Möglichkeiten in Innen- und Außendienst führen kann. Unabhängig davon, kann die Karriere in Richtung Photo-/Filmproduktionen gehen. Diese Arbeit findet zumeist auf selbstständiger Basis statt. Zudem gibt es die Möglichkeit im Service-Bereich für Privatkunden zu arbeiten (z.B. für Bräute etc.). Es lassen sich auch alle drei Möglichkeiten kombinieren. Grundsätzlich muss jedoch eine Bereitschaft zur Selbstständigkeit bestehen. Aller Anfang ist schwer (wie immer in der Selbstständigkeit), allerdings sind die Chancen mit einer wirklich fundierten Ausbildung wie wir sie an der beast anbieten, realistisch gegeben.

Zuletzt aktualisiert am 2016-02-28 von Carola Bopp.

Unterstützt die beast ihre Schüler bei der Jobfindung?

Schon während der Ausbildung ergeben sich immer wieder Anfragen für Projekte, an denen unsere Schüler üben können, Material für ihre Referenzen sammeln und Kontakte knüpfen können. Soweit es uns möglich ist, helfen wir auch danach bei der Vermittlung von Jobs und Kontakten. Wir können natürlich nichts versprechen, aber es sind schon zahlreiche Jobs aufgrund unserer Vermittlung zustande gekommen. Durch unser Partnerunternehmen „Mußler Beauty“ genießen wir sehr gute Beziehungen in die Kosmetik-Industrie und Parfümerie-Branche, durch weitere Kontakte und Kooperationen bestehen ebenso Beziehungen zur Photographie-, Film- und Modebranche, von denen unsere Schüler profitieren.

Zuletzt aktualisiert am 2016-02-28 von Carola Bopp.

Gibt es die Möglichkeit, die Ausbildung am Wochenende zu machen?

Leider nein. Ursprünglich hatten wir geplant, ein Wochenendsemester anzubieten, doch das Gewerbeaufsichtsamt hat uns dieses nicht gestattet. Es ist laut §10 und §13 ArbZG nicht zulässig, Aus-/Fortbildungen an Sonntagen zu besuchen, wenn man gleichzeitig (anderweitig) festangestellt ist. Wir als Veranstalter würden uns in diesem Fall strafbar machen. Zudem müsste die Ausbildungszeit mit der Arbeitszeit verrechnet werden. Da wir die anderweitige Anstellung der Teilnehmer jedoch nicht kategorisch ausschließen können, bleibt uns die Möglichkeit eines Wochenendkurses gesetzlich verwehrt. Dieses Gesetz gilt eigentlich für alle Arbeitsbereiche (mit Ausnahme derer, die an Sonntagen stattfinden müssen wie z.B. Tierversorgung etc.), doch die wenigsten Schulen, die Wochenendseminare anbieten wissen, dass sie sich eigentlich damit strafbar machen.

Zuletzt aktualisiert am 2016-02-28 von Carola Bopp.

Kann ich während meiner Ausbildung an der beast arbeiten?

Da der Unterricht nur Dienstags-Freitags stattfindet, ist es natürlich für die Teilnehmer möglich an den anderen Tagen nebenher an anderer Stelle zu jobben.

Zuletzt aktualisiert am 2016-02-28 von Carola Bopp.

Muss ich den kompletten Ausbildungsgang besuchen oder kann ich auch einzelne Fächer weglassen?

Unser Ausbildungsangebot ist so modular aufgebaut, dass man problemlos auch einzelne Fächer weglassen oder hinzubuchen kann, je nach Interesse oder Vorbildung. Jedoch erhält man das Abschlusszertifikat einer Ausbildung nur dann, wenn man entweder alle Fächer besucht hat oder nachweisen kann, dass man nicht besuchte Fächer vergleichsweise schon zuvor an anderer Stelle gelernt hat. Beispielsweise können ausgebildete Kosmetiker/innen sich die Vorbildung anrechnen lassen und müssen nicht das Fach „Kosmetik Basiswissen“ besuchen und bekommen somit auch eine entsprechende Vergünstigung. Sie können uns gerne einfach kontaktieren, wenn Sie hierzu spezielle Anfragen haben. Wichtig ist zu wissen, dass diese Vereinbarung von vorne herein bei der Vertragsunterschrift geklärt sein muss und nicht nachträglich möglich ist. Zudem werden die Prüfungen in allen Fächern abgenommen, auch in denen, die man nicht besucht hat.

Zuletzt aktualisiert am 2016-02-28 von Carola Bopp.

Wie laufen die Prüfungen ab?

Für die MASTER CLASS gibt es eine Zwischenprüfung, die gleichzeitig die Abschlussprüfung für die BASE CLASS ist, nach ca. der Hälfte der Ausbildungszeit (bzw. am Ende der BASE CLASS) und eine Abschlussprüfung, die sowohl für die HIGH CLASS als auch die MASTER CLASS Abschlussprüfung ist, am Ende der Ausbildung. Beide Prüfungsergebnisse fließen in die Abschlussnote mit ein. Die Prüfungen sind folgendermaßen gestaltet:

 

Zwischenprüfung MASTER CLASS / Abschlussprüfung BASE CLASS

 

Theoretische Zwischenprüfung:

Schriftliche Abfrage aller bis dato stattgefundenen Fächer. Die Prüfung setzt sich aus ca. 30 – 50 Fragen zusammen, die schriftlich beantwortet werden müssen. Zu jeder Frage kann eine maximale Punktzahl erreicht werden, diese ist neben der jeweiligen Frage angegeben. Am Ende des Fragebogens ist ein explizierter Schlüssel ausgeschrieben, mit welcher Punktzahl welche Note erreicht wird.

 

Praktische Zwischenprüfung:

Es müssen an einem selbstorganisierten Model hintereinander drei verschiedene Looks geschminkt werden (relevant sind Make-up, Maniküre/Hände, Körper, Mode/Accessoires). Die drei Looks erfolgen in der angegebenen Reihenfolge: Natürlicher/Typgerechter Look, Abendlook und extravaganter Look. Jeder Look wird fotografiert, das Shooting ist Teil der Prüfung. Bewertet werden die gesamte Prüfungszeit sowie das Endbild. Für die ersten beiden Looks sind jeweils 45 Minuten Zeit gegeben, für den letzten Look 60 Minuten. Die Shootingzeit beträgt jeweils 15 Minuten. Zu jedem Look ist ein Facechart abzugeben, das auch bewertet wird.

 

Die Gesamtnote der Zwischenprüfung setzt sich zu 50% aus der Endnote der Theorieprüfung und zu 50% aus der Endnote der praktischen Prüfung zusammen. Es wird nach dem Schulnotensystem bewertet. Eine Gesamtnote schlechter als 4,0 bedeutet, dass die Prüfung nicht bestanden wurde. Die Prüfung kann einmalig gegen ein Prüfungsentgelt von 100,- Euro (inkl. MwSt.) wiederholt werden. Erst bei Bestehen der Prüfung kann das Zertifikat „Visagist“ (im Falle der BASE CLASS) oder zur bestandenen Zwischenprüfung verliehen werden.

 

 

Abschlussprüfung (MASTER CLASS & HIGH CLASS)

 

Ein selbst gewähltes und organisiertes Model muss nach einem selbstgewählten Motto komplett gestylt werden: Make-up, Hairstyling, Nägel, Körper, Mode, Accessoires zählen dazu sowie die gesamte Gestaltung der Bildkomposition des Fotoshootings, das auch zur Prüfung zählt. Auch eventuelle Requisiten und Bildhintergründe müssen selbst organisiert werden und fließen mit in die Bewertung ein. Für das gesamte Styling sind 2 Stunden Zeit gegeben, für das Fotoshooting 30-45 Minuten. Zu dem Look ist ein Facechart abzugeben, das bewertet wird. Während des Schminkens werden ca. 3-5 theoretische Fragen gestellt, deren Antworten auch in die Bewertung miteinfließen.

 

Die Gesamtnote des Ausbildungsabschlusses setzt sich bei der HIGH CLASS aus der Endnote Abschlussprüfung und bei der MASTER CLASS je hälftig aus der Endnote der Zwischenprüfung und der Endnote der Abschlussprüfung zusammen. Es wird nach dem Schulnotensystem bewertet. Eine Endnote schlechter als 4,0 bedeutet, dass die Prüfung nicht bestanden wurde. Die Prüfung kann einmalig gegen ein Prüfungsentgelt von 100,- Euro (inkl. MwSt.) wiederholt werden. Erst bei Bestehen der Prüfung kann das Zertifikat zum „Make-up-Artist & Hairstylist“ verliehen werden. Bei der MASTER CLASS wird das Zertifikat erst verliehen, wenn sowohl die Abschlussprüfung der BASE CLASS bzw. die Zwischenprüfung als auch die Abschlussprüfung der HIGH CLASS bzw. MASTER CLASS bestanden wurden.

Zuletzt aktualisiert am 2016-02-28 von Carola Bopp.

Wo kann ich während meiner Ausbildung wohnen?

Stuttgart ist bekanntlich ein teures und nicht ganz einfaches Pflaster, was preiswertes Wohnen angeht. Es gibt jedoch ganz in der Nähe der Akademie (2 min. zu Fuß) das internationale Studentenhotel vom Studentenwerk Stuttgart, das günstige Wohnmöglichkeiten in Einzel- oder WG-Zimmern anbietet. Kontakt hierzu:

 

Neckartstraße 172

70190 Stuttgart

Tel: 0711/414300

studi-hotel@studentenwerk-stuttgart.de

Alternativ kann man über www.urbanbnb.de günstige Wohnmöglichkeiten finden.

Zuletzt aktualisiert am 2016-04-22 von Carola Bopp.

Gibt es eine Visagisten- Grundausstattung, die ich bekomme? Was enthält sie?

Unsere Masterclass-Teilnehmer bekommen zu Beginn der Ausbildung folgendes Equipment geschenkt:

- iPad mini

- Hochwertige Pinseltasche von Briolett

- Hochwertige Pinsel von Acca Kappa

- Diverse Hilfsmaterialien wie Schwämme, Quasten, Scheren, Spitzer, Wimpernzange etc.

- 20% Einkaufsrabatt bei allen Filialen von Mußler Beauty

Da wir im Unterricht nicht nur mit einer bestimmten Marke schminken sondern bewusst mit vielen unterschiedlichen, um den Teilnehmern einen Überblick über die Produktwelt zu zeigen, stellen wir nicht von vorne herein bestimmte Produksets zusammen, die die Schüler dann geschenkt bekommen, sondern ermöglichen mit dem hohen Rabatt von 20% bei Mußler Beauty, dass sie selbst exakt die Produkte kaufen können, die sie wollen, aber zu einem deutlich besseren Preis. Somit können Sie sich wirklich hochwertige Produkte leisten. Die Produkte, die im Unterricht verwendet werden, werden natürlich von der beast zur Verfügung gestellt.

Unsere Baseclass-Teilnehmer bekommen zu Beginn der Ausbildung folgendes Equipment geschenkt:

 

- Hochwertige Pinseltasche von Briolett

- Hochwertige Pinsel von Acca Kappa

- Diverse Hilfsmaterialien wie Schwämme, Quasten, Scheren, Spitzer, Wimpernzange etc.

 

Zuletzt aktualisiert am 2016-02-28 von Carola Bopp.

Kann ich die Ausbildungskosten steuerlich geltend machen?

Ja! Das empfiehlt sich sogar! Wenn Sie nicht ohnehin schon ein Gewerbe angemeldet haben und dies nach der Ausbildung sowieso vor haben, empfehlen wir, das Gewerbe schon vor der Ausbildung anzumelden. Mit der Schulbescheinigung, die Sie von uns im Falle der Annahme erhalten, nachdem Sie sich bei uns beworben haben, ist es i.d.R. kein Problem, das Gewerbe beim Amt anmelden zu können. Dann können Sie die Kosten der Ausbildung geltend machen und bekommen die 19% MwSt. wieder zurück. Damit sparen Sie letztlich 19% der Ausbildungskosten.

Zuletzt aktualisiert am 2016-02-28 von Carola Bopp.